Der Namensgeber Arnold Dannenmann (1907 - 1993)

Die CJD Arnold-Dannenmann-Stiftung ist benannt nach Professor Pfarrer Arnold Dannenmann.

Arnold Dannenmann

Er gründete 1947 das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands e. V. (CJD) und war bis 1985 fast 40 Jahre lang sein Präsident.
Dannenmann baute das CJD zu einem Werk mit mehr als 100 Einrichtungen auf.
Heute gibt es 150 Standorte, in denen mehr als 8.000 Mitarbeitende rund 150.000 junge und erwachsene Menschen im Jahr betreuen - noch immer unter Dannenmanns Leitgedanken "Keiner darf verloren gehen!".

Dannenmann sah die Probleme der Jugendlichen in ihrer jeweiligen Zeit und suchte mit Phantasie und zuweilen Improvisation nach Lösungen. 1947 ging es darum, den durch den Zweiten Weltkrieg orientierungslos gewordenen jungen Menschen eine Perspektive und Chance zum Neubeginn zu bieten.
Später entwickelte Dannenmann das Berufsvorbereitungsjahr für noch nicht berufsreife Jugendliche, richtete Sprachlehrgänge für Aussiedlerkinder ein und eröffnete den ersten Schulzweig für Hochbegabte in Deutschland. Der CJD Gründer nutzte für das Werk seine zahlreichen Kontakte im In- und Ausland, so zum Beispiel im CVJM und dem weltweiten YMCA, in Politik und Wirtschaft und durch seine Ehrenämter in verschiedenen Jugendgremien.

Dannenmann durfte schließlich noch erleben, wie nach dem Fall der Mauer die ersten CJD Einrichtungen in den östlichen Bundesländern gegründet wurden. So ging sein Wunsch in Erfüllung, dass das CJD in ganz Deutschland vertreten ist. Bis zu seinem Tode am 1. März 1993 blieb Dannenmann Ehrenpräsident des von ihm gegründeten Jugend-, Bildungs- und Sozialwerks.

Die CJD Arnold-Dannenmann-Stiftung hieß ursprünglich ‚Käthe-Dannenmann-Stiftung’.

Sie wurde 1971 zum Andenken an Käthe Dannenmann, die erste Ehefrau des CJD-Gründers Arnold Dannenmann, ins Leben gerufen. Sie starb 1960 bei einem schweren Autounfall.

2002 erfolgte die Umbenennung in die CJD Arnold-Dannenmann-Stiftung als Anerkennung und Würdigung des CJD-Gründers. So bleibt der Name Arnold Dannenmann für immer mit dem CJD verbunden.